Was ist Shiatsu?

Shiatsu

„Wer den Frieden der Seele hat, beunruhigt weder sich selbst noch einen andern.“
– Epikur –

Shiatsu ist eine in der Mitte des Jahrhunderts in Japan entwickelte, ganzheitliche orientierte Form der Körperarbeit. Wörtlich übersetzt heißt der Begriff Shiatsu so viel wie „Fingerdruck“
(Shi=Druck, Atsu= Finger).
Mit Hilfe der Finger, insbesondere des Daumens, aber auch der Handflächen oder des Ellbogens wird bei Shiatsu sanfter Druck auf bestimmte Energiebahnen (Meridiane) im Körper ausgeübt. Daneben dienen Dehnung und Gelenkrotationen der Stimulierung der Energie, bzw. der Auflösung energetischer Blockaden.

Das Feine ist spürbar im Shiatsu, das Arbeiten aus meiner eigenen inneren Mitte, das „Geschehen lassen“.

Die zentrale Frage wie es dem Menschen der vor mir liegt geht, wird beantwortet durch die Sprache seines Körpers, durch die Tiefe oder das Anspannen seiner Atmung.

Eine Shiatsubehandlung begleitet den Menschen in einen entspannten Zustand. Gefühle können ausgelöst werden und Emotionen hochsteigen.

Meine Hände gehen in Resonanz, mit dem Körper der vor mir liegt und lösen neben den muskulären Verspannungen in vielen Fällen auch die Seelischen.

In dieser Entspannung kann es möglich sein, dass ein bestimmtes Bild „auftaucht“, das wie ein Schlüssel für ein aktuelles oder verdrängtes Problem wirkt.

 

Informationen zu Shiatsu am Arbeitsplatz finden Sie hier